Regenbogenbrücke

Manchmal ist Frauchen traurig und dann erzählt sie mir von meinen "Vorgängern"...

ich glaube, ich hätte mich toll mit ihnen verstanden...

Eto, 2009-2011

Ich bin Dein Hund, und es gibt eine Kleinigkeit,
die ich Dir ins Ohr flüstern möchte.
Ich weiss, Ihr Menschen seid sehr beschäftigt.
Manche müssen arbeiten, manche Kinder grossziehen.
Immer musst Du hierhin und dorthin laufen, oft viel zu schnell.

Sieh' einmal zu mir herunter,
während Du jetzt an deinem Computer sitzt.
Manchmal müssen wir so jung sterben,
so schnell, manchmal so plötzlich, dass es Dein Herz zerbricht.

Immer noch ist die Liebe da, sogar noch,
wenn wir uns diesem langen Schlaf hingeben müssen,
um frei in ein entferntes Land zu laufen,
bis wir uns wiedersehen.
Vielleicht bin ich morgen nicht mehr hier,
vielleicht bin ich nächste Woche nicht mehr da.
Eines Tages wirst Du das Wasser aus Deinen Augen wischen,
das die Menschen haben, wenn tiefer Kummer ihre Seelen füllt,
und Du wirst Dir Vorwürfe machen,
dass Du neulich nicht einen weiteren Tag
Zeit für mich hattest.

Komm her, setz Dich zu mir auf den Boden
und sieh mir tief in die Augen.
Komm nicht als Alpha zu mir oder als Trainer
oder womöglich als Mama und Papa...
komm zu mir als eine liebende Seele, streich mir übers Fell,
lass uns einander in die Augen sehen
und einfach zusammen sein.

Nun komm schon, setz Dich zu mir auf den Boden.
Komm in meine Welt und lass die Zeit langsamer laufen,
wenn auch nur für 15 Minuten.
Vielleicht gibt es kein Morgen für uns.
Das Leben ist so furchtbar kurz...

 

Kurze 14 Monate war es dir nur vergönnt, lieber Eto,
auf dieser Erde zu weilen...
9 Monate durften wir unser Leben mit Dir teilen...

Eto aus der Zuchtstätte Agrigento (November 2009 bis Januar 2011)
viel zu früh und viel zu kurz...

Nanuk, Mai 2001 bis April 2010

Ein Leben lang vermocht ich dich zu begleiten,
ein Leben lang voll Liebe und Zuversicht,
und übers End hinaus werd ich dich lieben.

Auf einem Fluß von Tränen,
ließ ich dich gehen.
Und mit einem weiteren Funken meiner Liebe,
die Regenbogenbrücke gehen.

Das Leben scheint so leer ohne dich,
das Herz kaum mehr ausgefüllt.
Der Verstand mag es nicht erfassen,
wartet auf dich tagelang.

Ich seh die Sonne, den Regen, den Schnee,
spür den Wind, die Zeit, das Leben,
und alles verbindet mich mit dir.

Doch so allein ich nun auch sein mag,
schließe ich die Augen, spüre ich dein Vertrauen,
deine Liebe, dein Herz.
Seh dich spielen, toben, leben,
über Wiesen, Wälder, Flüße und Täler.

Und wenn ich träume,
dann komm ich dich besuchen,
spiele mit dir,
kuschel mit dir,
hab dich weiterhin unendlich lieb.

Und scheint die Sonne, fällt der Regen oder der Schnee,
spür ich den Wind, die Zeit, das Leben,
weiß ich, du kommst mich besuchen
und wachst über mich.

Für den Moment sag ich Auf Wiedersehen, bis wir wieder vereint sind...

(Danke an Chris für diese Zeilen)